Liebe Fußballfreunde,

hier das Interview im Original:

BVB Klassik: Alfons Sikora (BVB 1971-72)

Ich hätte für den BVB auch für Lau gespielt

Erinnerungen an BVB in der 2. Liga Interview von Benj McFadyean 20.August 2018

Alfons Sikora spielte zwischen 1972-1976 für RWEssen, Borussia Dortmund und den 1 FC Mülheim in der 1. und 2. Bundesliga (Nord). Sikora wurde vom Kicker Sportmagazin als Neuer Sigi Heldangepriesen. Der Stürmer Sikora mit 14 Treffern in 100 Spielen, Torschützenkönig beim 1. FC Mülheim in der ersten 2 Bundesliga Saison in 1972/73, die zu dieser Zeit in Nord- und Süd Regionen unterteilt war. Der 1. FC Mülheim belegte in einer Liga mit Klubs wie Bayer Leverkusen, VFL Wolfsburg, Hannover 96 und dem BVB einen bemerkenswerten 11. Platz.

 

Im Interview spricht Sikoraüber eine Ära der BVB-Geschichte, welche weniger bekannt ist und über die Zeit in der 2. Bundesliga. Er zieht Parallelen zu der aktuellen Situation vom HSV und teilt Erinnerungen aus seinem Leben als Spieler mit dem 1. FC Mülheim, der kleinste Verein, der je in der 2. Liga gespielt hat. Außerdem Erinnerungen an Begegnungen mit Legenden der Bundesliga-Geschichte wie Beckenbauer, Overath, Lippens und Uwe Seeler.
Eine Ära, in der deutsche Klubs wie Borussia Mönchengladbach und Bayern München den europäischen Fußball dominierten und Deutschland Weltmeister, auf der Weltbühne war, in einer Zeit des größten Fußballerfolges war. Darüber hinaus über den zweiten WM Titel von 1974 und aber auch gleichzeitig einer der größten Skandale der Bundesliga-Geschichte der Toto Wett Skandal.

 

BM Ben McFadyean AS Alfons Sikora

BM  Danke für die Gelegenheit, dieses Interview in Ihrem Haus in Lüdenscheid zu führen, es ist eine schöne ländliche Gegend. Ich kann sehr leicht erkennen, warum Sie es so lieben, hier zu leben Alfons Sikora

AS VielenDank, der Besuch freut mich auch, ich habe das Interview das Sie mit Manni Burgsmüller geführt haben Gelesen, ein klasse Interview- Gute Arbeit!
BM Manni warein wunderbarer Interview Partner. Als BVB-Fan seit den 80er Jahre habe ich mit diesem großartigen Verein viele Höhen und Tiefen durchlebt. In den 80er meistens im Mittelfeld, in den 90ern mit großen Meisterschaften von 94/95 und 95/96 und dann ab 2008 die legendäre Klopp-Ära mit der Meisterschaft von 2010-11und das Double von 2011/12 sowie die Champions League Finale in London in 2013. Kaum zu glauben, aber der BVB Verbrachte in den 70er Jahren vier Jahre in der 2 Liga. In der vergangenen Saison nach 55 Jahren in der 1. Liga Erlebte die Fußballwelt den Abstieg des HSV “Der Dino”, ein Tiefpunkt für den Sechs-maligen Deutschen Meister, der wie der BVB im Weltfußball alles erreicht hat, darunter 1982 die Champions League. Es ist großartig, einen der Spieler aus der damaligen 2te Liga des BVBs zu treffen. Diese Ära der BVB Geschichte hat mich immer sehr interessiert geradeweil es so wenig darüber Geschrieben gibt. Sie sind ein lebenslanger BVB-Fan wie ich. Wie war es, zum ersten Mal als 20-jähriger BVB-Spieler der vom VFB Altena kam zu Unterschreiben? Ein großer Schritt wie ich meine oder?
                                                                                                                                     AS Als ich mit 20 Jahren zum BVB kam, war es natürlich ein großer Schritt, von der damaligen Landesliga zur Borussia Dortmund, in die 2. Liga. Ich war Mittelstürmer beim VFB Altena, als wir 1971 den Aufstieg in die Landesliga Sicherte. Als lebenslanger Fan der Dortmunder Borussia war der Vertrag beim BVB eine große Chance für mich – offen gesagt – hätte ich für Borussia auch kostenlos gespielt – beim BVB zu spielen und sogar dafür bezahlt zu werden -ein Traum der wahr wurde!  Zur Situation des HSVs es ist sehr bedauerlich. Ich erinnere mich noch gut an die Hamburger Mannschaft die 1982 den Europapokal gewann, 55 Jahre in der Bundesliga ist eine große Leistung, dieser Abstieg hätte ich mir in meinem Leben nie erwartet. Aber auch der Abstieg vom BVB in die 2 Liga war unerwartet. Der Fußball ist heute ein reines Geldgeschäft. Der HSV ist ein Verein, der meiner Meinung nach schon viel zu lange in der Krise steckt. Manchmal, so wie der BVB es damals in den 70er Jahre auch lernte, braucht es etwas Großes wie einen Abstieg, um die Größe der Aufgabe zu erkennen. Der HSV wird sicher bald den Wiederaufstieg Schaffen aber erstmal sind harte Zeiten in der ZweitenEtage des Deutschen Fußballs Angesagt.

Ich hätte für den BVB auch für Lau gespielt

BM Alfons, wir teilen beide unsere Leidenschaft für den BVB, wenn mann sich in Ihrem Haus umschaut. Es ist sichtlich das Haus eines BVB-Fans. Sie haben viele BVB-Erinnerungsstücke, Trophäen, Fotos; man kann erkennen, dass der BVB Ihnen viel bedeutet. Sie waren bestimmtbewegt, die Chance zu bekommen beim BVB zu spielen  Als junger Stürmer fühlte es sich auch wie eine ziemlich großes Aufgabe an einen solchen Superstar und Deutschlands National- und Europapokalsieger, Sigi Held Ersetzen zu müssen? Sich einen Platz in der Aufstellung gegen die deutschen Nationalspieler Kurrat, Jürgen Schütz oder Lorant um einen Stammplatz zu kämpfen, alle sehr erfahrene Offensivspielerkeine leichte Aufgabe?                                                                                          

AS Ja und Nein, ich war zutiefst geehrt, mit Spieler wie Hoppy zu Spielen. Ich kannte ihn bereits und auch nach unseren aktiven Karrieren sind wir in Kontakt geblieben. Traurig, sein Tod im letzten Jahr. Ich habe tolle Erinnerungen an einen großartigen Menschen und Fußballer – Hoppy war einzigartig, wenige identifizierten sich mit dem Verein BVB so sehr wie Hoppy – er war einfach einzigartig! Jürgen (Schütz) war ein Starstürmer in der italienischen Serie A, wo er für AC Torino und AS Roma, damals die große Geldliga in Europa, gespielt hatte. Sie waren legendäre Spieler, obwohl das damalige BVB-Team in der Saison 71/72 überwiegend aus Youngstern wie Ingo Peter, Friedel Mensink und Stürmerkollegen Jürgen Wilhelm und mir bestand. Wir waren alle sehr Jung, es mag die 2te Liga gewesen sein, aber es war immer noch der BVB und wir jungen Spieler mussten schnell Fuß fassen – das können Sie mir glauben!
‘Hoppy war einzigartig, wenige identifizierten sich mit dem BVB so sehr wie Hoppy

BM Als Fan bin ich 1983 mit 12 Jahren zum BVB gekommen. Einen Spieler, an den ich mich erinnern konnte, war Keeper Horst Bertram, der als Nummer 1 von Eike Immelersetzt wurde. Bertram gehörte zu einer Reihe von legendäre BVB-Torhüter, Imme, De Beer, Klos und Weidenfeller- alle zuverlässige und herausragender Torhüter, auf die sich der BVB verlassen konnte. Alles Spieler, die bis heute unvergessen geblieben sind. Vor kurzem hatte auch Roman Weidenfellersein Abschiedsspiel, als nur einer von 7 Spielern, von denen ebenfalls einer Hoppy Kurrat war, die solch eine Ehre beim BVB bekamen. Welche Erinnerungen haben Sie an Horst Bertram?

AS Horst kam zeitgleich mit mir zum BVB. Er war ein herausragender Profispieler und ein großer Talent. Bertram blieb bis 1983 beim BVB – Er kam damals vom Absteiger Kickers Offenbach, er galt als großes Talent, wir waren beide Youngster und obwohl er den Konkurrenzkampf mit Jürgen Rynio beim BVB antrat, hatte Horst eine sehr starke Karriere beim BVB. Er überholte schließlich Rynio und wurde einer der Bausteine des BVB-Teams die 1976 in der ersten Bundesliga aufstieg . Ohne Bertram wäre es eine andere Borussia, obwohl er durch den jüngeren Eike Immelersetzt wurde wird Bertram immer in Erinnerung bleiben – 12 Jahre bei einen solch großen Verein das sagt doch alles oder?
12 Jahre bei BVB, sagt das alles nicht? Horst Bertram wird immer in Erinnerung bleiben’                                                                                     

BM Seitden frühen 80ern folge Ich dem BVB, es ist wirklich klasse, eine Verbindung mit einem Spieler herzustellen, mit dem Sie zusammen gespielt haben und auch einem den ich als Fan im Stadion gefolgt habe-absolut schöne Erinnerungen! Du hast das Interview das Ich mit Manni Burgsmüller gemacht habe erwähnt, obwohl du nicht mit Burgsmüller in einem Team gespielt hast. Der legendäre Rekordtorschütze des BVB (135 Tore) war ein Gegner von dirals er bei Bayer (heute KFC) Uerdingen spielte. Welche Erinnerungen hasst du anManni? Er ist bekannt als ein extrem cleverer Spieler gewesen und bleibt weiterhin Torschützenkönig beim BVB mit 135 Tore. War Manni auch sonst das Schlitzohr vom Dienstim Verein?

AS Mann muss wissen, dass Manni als Spieler eine reine Sensation war. Manni wurde auch mit Uerdingen und RWEssen Torschützenkönig. Ich habe beim 1. FC Mülheim gegen Manni Gespielt. Ich glaube, Manni hat viel von meinem Freund und Mitstreiter bei RWEssen gelernt –Willi Ente‘ Lippens, eine großartige Figur in der Garderobe,’Ente‘hat die ganze Mannschaft unterhalten und war vor allem ein hervorragender Stürmer. Ente war der Mentor von Manni beiRW Essen. Ich denke Manni hat viel von ‘Ente’ gelernt. Man muss wissen, Lippens war was die Torgefährlichkeit angeht kaum zu üüberbieten. Er spielte sogar in den 70er mit dem großen Johan Cruyff für Holland und das obwohl ‘Ente‘, soweit ich mich erinnern kann, kein Wort Niederländisch sprechen konnte!
Burgsmüller hat alles, was er von Ente Lippens wusste, gelernt

BM Einige wunderbare Einblicke in ihre Karriere Alfons Sikora, wenn man sich die Fotos aus ihre Karriere anschaut, wie wir das heute tun, wird einem eindeutig klar, dass Sie damals in allen großen Bundesliga Stadien gespielt haben: Olympiastadion Berlin, Olympiastadion München, am Bökelberg von Borussia Mönchengladbach, am Hamburger Volksparkstadion und auch am Betzenberg vom 1. FC Kaiserslautern. Obwohl Sie nur 5 Jahre im Profi-Fußball tätig waren, haben Sie gegen den besten der Generation gespielt und sowohl in der 1 Liga mit RWEssen als auch in der 2 Liga mit Borussia Dortmund und der 1 FC Mühlheim Gespielt.                                                                   

AS Ich blicke mit großem Stolz und Dankbarkeit auf meine Karriere zurück. Was für eine Ehre, neben der goldenen Generation deutscher Spieler wie Wolfgang Overath, Franz Beckenbauer und Gerd Müller gespielt zu haben. Ich spielte in allen großen Stadien Deutschlands und für große Mannschaften wie RW Essen und Borussia Dortmund wie Sie Erwähnt haben, aber auch der 1.FC Mülheim am Höhepunkt der Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga-Nord. Beim 1 FCM spielte ich auch an der Seite von großen, einen den Sie als Freund des Deutschen Fußballs kennen werden ist Holger Osieck, der elf Jahre beim DFB als Assistent von Franz Beckenbauer die Nationalmannschaft trainierte und mit Deutschland 1990 sogar den WM Titel bei Italia 90 gewann. Er war immer an der Seitenlinie mit seinem roten Pullover, der Osieck, er ist der Mülheimer Spieler, der es am weitesten gebracht hat. Holger ist immer noch ein Freund von mir. Wir haben uns vor 10 Jahren beim 1 FC Mülheim wiedergetroffen. T

Der Erfolg hat Holger Osieck nicht verändert, er ist ein Sohn des Ruhrpotts

BM Rückblick auf den BVB in den frühen 70er Jahren -Sie waren ein Stürmer mit dem Verein in der Saison 72/73, der BVB war in der 2tenLiga abgestiegen. 2001 bezeichnete BVB Fan Magazin Schwatz-Gelb in ein Rückblick über den BVB in der 2ten den Abstieg als “Der Fall ins Bodenlose “. 4 Jahre in der 2ten Liga, plötzlich ging es gegen Mannschaften wie RWLüdenscheid, Eintracht Gelsenkirchen, Lüner SV, Sportfreunde Siegen oder Arminia Gütersloh. Vereine von denen die meisten heute in den unteren Ligen wie Bezirks oder Verbandsliga Spielen. Wie Schwatz-Gelb beschrieb, kaum die glänzende funkelnde Welt der Signal Iduna Park. Es hat 4 Jahre für den BVB Gebraucht um aus der 2ten Liga herauszukommen. Können Sie für unsere Leser ein Bild davon Malen, wie es beim BVB damals war und was aus Ihre Sicht Entscheidend war das der Verein aus der 2ten Liga kam? Was hat aus Ihrer Sicht den großen Unterschied gemacht? Wie kam es wieder zu den Erfolgsjahren beim BVB?

AS EinWort- das Westfalenstadion! (Signal Iduna Park) man muss Erkennen, dass die WM 1974 ein Wunder für den deutschen Fußball war, nach dem der deutsche Fußball durch den Spielmanipulations-Skandale anfang der 1970er Jahre in einem schlechten Zustand war brachte die WM den Fußball wieder auf die Beine. 52 Spieler wurden vom DFB mit jahrelangem Spielverbot, bestraft, darunter Legenden wie die Nationalspieler Manfred Manglitz, Klaus Fischer und Reinhard Libuda sowie Rolf Rüssmann und Hungarischer Nationalspieler Zoltan Varga. Später wurden Hertha BSCBerlin, Arminia Bielefeld und Kickers Offenbach vom DFB sogar zum Abstieg gezwungen. Die Fans blieben auch weg von den Stadien. Stellen Sie sich vor der BVB spielte 1972 das letzte Meisterschaftspiel gegen Preußen Münster vor 1500 fans –BVB Gewann das Spiel mit 7: 0, aber können Sie sich heute einem BVB Spiel mit nur 1500 fans vorstellen? Selbst für die BVB Amateure wäre das wenig. Anfang der 70er in der zweiten Liga das waren andere Zeiten, der BVB musste mit jungen Spielern ein Neu-anfangmachen. Es gab wenig Geld, 9 Spieler verließen die Mannschaft, darunter Held, Wosabund Neuberger.Sie wurden ersetzt von jungen Talenten wie Reinhold Mathis von den Sportfreunden Siegen und Mensink vom OSCBremerhaven weg waren die Tage der großen Transfers. Wir waren jung und hoffnungsvoll, aber das waren nicht die fetten Jahre beim BVB. Der BVB war nach dem Abstieg in einer schwierigen Situation, es blieben nur wenige der Großen. Meiner Meinung lag viel der Probleme bei der Vereinsführung, Walter Kliemt, der Präsident der Borussia war nicht der Mann für solch eine Aufgabe, er konnte nicht dem angeschlagenen Verein aus den finanziellen Schwierigkeiten Retten. Als Spieler fühlte es sich an wie ein Verein ohne wirklich klaren Orientierungssinn damals – eine schwierige Zeit für den BVB die Gott sei dank mit dem Wiederaufstieg von 1976 Überwunden wurde.

“Das waren magere Jahre für den BVB, vor dem Wiederaufstieg” 

BM Es gab damals auch zwei große Investitionen von der Stadt Dortmund; eine über 200.000 DM, gefolgt von einer über 800.000 DM, für die die Stadt mit einem DO auf der Vorderseite des BVB Trikots belohnt wurde – ein Novum den es gab bis dahin keine Trikotwerbung. Das neue Stadion und die Unterstützung der Dortmunder Fans hatten den Verein zu diesem Zeitpunkt finanziell besser gestellt. So kam auch der Schriftzug Dortmund als Aufdruck auf die Rückseite des Trikots über der Spielernummer, jede Mannschaft hat es heute – es scheint völlig normal, aber der BVB fing damit an und zwar als Belohnung an die Stadt Dortmund für die damalige Unterstützung.

AS Wenn man sich den BVB anschaut, liegt die aktuelle Stärke darin, dass die ganze Region hinter dem Verein steht. Es kamen in den frühen Siebziger Jahre Firmen wie Hoesch mit Unterstützung für den Verein hinzu. Inzwischen sind es Firmen aus der ganzen Region – der BVB hat heute gar Hunderte von Sponsoren, Unternehmen aus der ganzen Region, das ist es, was meiner Meinung nach die Stärke des Vereins BVB heute ausmacht diese Verbundenheit mit der Region und auch die Menschen im Raum Dortmund.

“Die Stärke des BVB ist es, dass die ganze Region hinter dem Verein Stehen”

BM Es ist schön zu hören, dass Sie immer noch den BVB als Fan besuchen. Auch ich liebe dieses Gefühl der Einheit in der Region und beim Klub BVB und Sie haben den Kontakt über die Jahre mit Spieler wie Held und Libuda und Kurrat erwähnt. Der BVB pflegte also über die Jahre gute Beziehungen zu euch ehemalige Spieler?

AS Die eine Saison die ich bei der Borussia in Dortmund Gespielt ist nicht so sehr lang denke ich, es gab viele Spieler die viel länger beim BVB waren, aber es ist trotzdem etwas Besonderes für mich in Dortmund Gespielt zu haben.  Ich folge heute dem Club wie jeder andere Fan, leider sind die Beziehungen zum BVB aber darüber begrenzt. Ein Klub, der mir sehr am Herzen liegt mit dem Ich noch Kontakt Pflege und auch wo Ich als Spieler agiert habe ist der 1 FC Mühlheim. In der Bundesliga Nord habe Ich beim 1FCM gegen Vereine wie Bayer Uerdingen, Hannover 96, Bayer Leverkusen und VFL Wolfsburg und Arminia Bielefeld gespielt. Aber was so einzigartig war bei diesem Verein, war das Mühlheim, ein kleiner Verein war und ist, der noch nie eine große Rolle im deutschen Fußball gespielt hat. Mühlheim hat nur 100.000 Einwohner. Ich kam 1972/73 vom BVB und es war besonders, nach der schwierigen Zeit in Dortmund wo nichts klappen wollte, magisch bei diesem Verein. Es war etwas ganz Besonderes in Mühlheim,  plötzlich war ich direkt im Kader, und zwar bei jeden Spiel, wir hatten einen tollen Teamgeist in der Mannschaft, ein großartigen Kader, alle haben füreinander Gespielt. Wir haben gleich den 11. Platz in unseren ersten Saison 2 Bundesliga Saison erreicht.

BM Und Sie wurden beim 1FCM auch gleich Torschützenkönig mit 11 Toren?

AS Ja ein tolles Gefühl. In einer Kleinstadt wie Mülheim spielten wir plötzlich vor 10-15000 Zuschauern. Spieler wie Holger Osieck, Herbert Stoffmehl und ich wurden wie die heutigen Stars und Prominente behandelt, Große Massen kamen aus der ganzen Region ins Stadion. Die Ruhrstadion-Atmosphäreäre war besonders bei Derbys wie gegen RW Oberhausen oder RW Essen legendär manchmal kamen auch 20,000 zu den Spielen wie zum Beispiel im DFB Pokal gegen Eintracht Frankfurt. Für diese kleine Stadt etwas ganz Besonderes das man auf dieser Weise im Fußball noch nie erlebt hatte, die heimischen Zuschauer waren sehr stolz auf den 1 FCM. Ich erinnere mich noch gut an mein erstes personalisiertes Nummernschild: MH AK 1949: die Stadt, meine Initialen und mein Geburtsjahr, schon etwas ganz besonderes in den 70ern, irgendwie hat damals alles beim 1FCM geklappt –  Wir konnten nicht aufhören zu gewinnen. Einfach in der 2. Bundesliga zu sein war für einen kleinen Verein schon ein großer Erfolg.Wenn ich Zurück denke es waren tolle Zeiten damals, Ich schätze mich sehr glücklich Profifußballer gewesen zu sein. Ich hatte eine klasse Karriere; Ich spielte für mein BVB, ich spielte auf den besten Plätzen und gegen Legenden des Deutschen Fußballs – Stellen Sie sich vor, ich habe es damals sogar geschafft, mein Universitätsstudium als ich in der 1ten Liga Spielte Erfolgreich abzuschließenßen – im heutigen Profifußball undenkbar!

Alfons Sikora wurde im August 2018 von Benj McFadyean interviewt.